Am Sonntag war Sommeranfang und gerade im Sommer, können wir auf Yeti-Beine getrost verzichten. Eine neue Art der Beinhaar-Entfernung, bietet die Epilette. Der Hersteller schreibt auf der Packung: Epilette ist für jene Damen entwickelt worden, die ihr Haare weder mit Wachs noch mit Creme entfernen möchten. Epilette ist gebrauchsfertig für die sanfte Depilation an Ihren Beinen. Geruchlos. Schmerzlos. Keine Schnittgefahr.

Na das klingt doch vielversprechend, oder?

QuickyEpilette

  • Preis: ~7€ bei Rossmann
  • Anwendung: In kreisenden Bewegungen mit der rauhen Seite über die zu enthaarende Stelle kreiseln. Die Beine müssen dazu trocken sein. Nach der Anwendung die Epiliierscheibe einfach mit einer sanften Bürste reinigen. Mehrfach verwendbar.
  • Ergebnis: Nach eiiiiiiiiniger Zeit sind die Haare dann auch wirklich weg. Dazu ist die Haut bei mir recht gereizt und brennt wie Feuer.
  • Inhaltsstoffe: irrelevant
  • Empfehlung: Absolut und definitiv Finger weg!  Für mich fast das Flopprodukt der ersten Jahreshälfte. Meine Schienbeine brennen wie Feuer, die Haare wachsen binnen 1-2 Tagen stoppelig nach. Teilweise wachsen die Haare ein, das hatte ich beim Rasieren nie. Katastrophe.

Longy

Ich bin ehrlich, es fällt mir echt schwer neutral über die Epilette zu schrieben. Aber ich gebe mein Bestes.

Zunächst, der Erstaufbau wird uns vom Hersteller abgenommen. Die Epilette kommt mit einer bereits vorinstallierten Epilierscheibe daher. Sie fühlt sich etwas an wie ganz feines Schmirgelpapier und das ist auch die wirkweise der Epilette: In kreisenden Bewegungen bewegen wir uns über die Beine und schmirgeln die Haare ab. Die Epilette wird ausdrücklich nur für die Beine empfohlen und diesen Hinweis teile ich vollkommen.

Die Haarentfernung dauert ewig. Wirklich ewig. Ich habe für beide Unterschenkel insgesamt 30 Minuten für ein haarloses Ergebnis gebraucht. Mit meinem Nassrasierer brauche ich dafür keine 5 Minuten. Hinzu kommt, dass durch das permanente Kreiseln irgendwann der Arm tierisch schmerzt und sich das scharfkantige Plastik vom Griff in die Hand schneidet und ebenfalls Schmerzen verursacht. Schmerzfreie Haarentfernung ist für mich was anderes. Wenn das Ergebnis nun überzeugen würde, dann könnte Frau damit wohl noch leben, aber Pustekuchen.

Die Haare werden ja, ähnlich wie bei der Rasur, über der Hautoberfläche abgetrennt. Natürlich wachsen die Häärchen dadurch nach 1-2 Tagen wieder stoppelig nach. Und nicht nur das. Vereinzelt wachsen bei mir die Haare ein und das tut sau weh. Nach der Rasur ist mir das nie passiert. Und der letzte Punkt der für mich der absolute KO Punkt ist:
Meine Schienbeine brennen nach der Prozedur wie die Hölle. Selbst eine After-Shave Lotion, die ja grade Hautreizungen mildern soll, brannte extrem. Und dieser Schmerz hielt bei mir in der Tat für 2 Tage an.

Für mich ist damit insgesamt dieses Produkt nur für eins geeignet: für die Tonne. Investiert Euer Geld lieber in einen guten Rasierer.

Hast Du die Epilette schon mal ausprobiert? Wie gefällt sie dir?

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag.

Eure Lilacture